NAVIGATION

Ausstattung und Technik: Standard Bau- und Leistungsbeschreibung eines Richardsen-Hauses

Nachfolgende Beschreibung bildet die Grundlage für den Liefer- und Leistungsumfang eines Richardsen Hauses, bei dem der Bauherr keine Eigenleistungen ausführen möchte. Eigenleistungen sind nach Absprache selbstverständlich möglich.

Die in den nachfolgenden Punkten genannten Fabrikate werden standardmäßig verwendet, wenn durch den Bauherren nichts anderes vorgegeben wird. Natürlich sind andere Fabrikate und Ausführungen möglich. Bei den von uns angebotenen Standardfabrikaten handelt sich um Qualitätsprodukte im mittleren Preissegment, mit denen wir langjährig gute Erfahrungen gemacht haben.

Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Hausplanung und Bauleitung

Individuelle Entwurfsplanung, Erstellung von Bauantrag inkl. Grundriss-, Ansichts-, Schnitt- und Lageplanzeichnungen, statische Berechnung, Wärmeschutzberechnung mit Wärmebedarfsausweis, Ausführungszeichnungen, Bauleitung

Erd – und Betonarbeiten
  • Mutterboden in der Stärke von 30 cm abtragen und zur bauseitigen Verwendung in einfacher Reichweite des Räumgerätes lagern
  • Aushub erfolgt auf der Gebäudefläche zuzüglich 1 Meter Arbeitsraum
  • Bodenabfuhr gegebenenfalls nach Absprache
  • Füllboden liefern und in einer Stärke von 50 cm einbringen und fachgerecht verdichten
Fundamente und Sohlplatte (2 Varianten)

Konventionelle Gründung:

  • Herstellung der Fundamente gemäß Statik mit Beton C20/25, Expositionsklasse XC2 für Gründungsbauteile inklusive der erforderlichen Bewehrung
  • Lieferung und Einbau eines verzinkten Fundamenterders 30/3,5 mm
  • Stahlbetonsohle liefern und einbauen aus Beton C20/25 XC2 inklusive 2 Lagen Bewehrung Q188A mit einer Stärke bis 15 cm.

Klimabodenplatte:
Klimabodenplatte einschließlich Grundleitungen und Fußbodenheizung, bestehend aus:

  • Lieferung und Verlegung der Klimabodenplatte als Bausatz einschließlich der äußeren Winkelelemente, Perimeterdämmung d= 200 mm in der Fläche, einschließlich Sockelschild d= 60 mm als Faserzementsockel
  • Thermosohle gemäß Statik 10 - 15 cm, höhengerecht nach DIN 18202 Tab.3 Zeile 3 mittels Lasertechnik einbringen und mit einer handgeführten Rüttelpatsche höhengerecht abziehen
  • Sohlenoberfläche reiben und glätten zur fertigen Estrichoberfläche
  • Grundleitungen DN 100 unterhalb der Sohle verlegen, einschließlich aller Formstücke und der Erdarbeiten
  • Einbau der Leerrohre für die Versorger als 100 er KG Leitungen
  • Einbau eines Fundamenterders in V4A in das Sandbett mit Fahne
  • Heizkreisverteiler mit Stellantrieb 230 V, einschließlich Unterputzkasten in weiß
  • Fußbodenheizung auf Dämmung aus Mehrschichtverbundrohr
Wände und Dachstuhl

Holzrahmenkonstruktion aus Konstruktionsvollholz für den nicht sichtbaren Bereich, einschließlich Schwellen, Ständer, Rähme und Auswechslungen nach den statischen Erfordernissen.

Material: C24 (KVH NSi)
Querschnitt: wahlweise 60/160 o. 60/200 mm o. 60/240 e = 625 mm
Verkleidung: innenseitig mit 15 mm OSB-Platte außenseitig mit einer diffusionsoffenen Wand- und Dachplatte, wahlweise 16 mm oder 60 mm stark
Ausfachungen Hohlraum: ISOVER Integra

Dämmdicke: wahlweise 160 oder 200 oder 240 mm Wärmeleitfähigkeit: 0,035 W/m²K
Unterkonstruktion: 35/70 mm Sparschalung, zur Aufnahme der Fassade

Innenwände bestehend aus:
Holzständerwerk KVH 60/100mm Verkleidung beidseitig mit 15 mm OSB-Platten Ausfachungen Hohlraum mit Klemmfilz 80mm, WLG 040 Gipskartonbauplatte 12,5 mm an OSB-Platte

Zwischendecke von EG zum OG bestehend aus:

Bei sichtbarer Konstruktion:

  • Balkenlage aus Konstruktionsvollholz, Stärke gemäß Statik
  • Spundbretter 28 mm stark, gehobelt und gefast auf Balkenlage
  • 40 mm Mineralwoll-Dämmung als Trittschalldämmung
  • 50 mm Hartschaumdämmung
  • 60 mm Betonestrich

Bei geschlossener Konstruktion:

  • Balkenlage aus Konstruktionsvollholz, Stärke gemäß Statik
  • Ausfachung der Hohlräume zwischen den Balken mit 160 mm Mineralwolle, WLG 035
  • Spundbretter 28 mm stark, ungehobelt auf Balkenlage
  • 40 mm Mineralwoll-Dämmung als Trittschalldämmung
  • 50 mm Hartschaumdämmung
  • 60 mm Betonestrich
  • Untere Deckenverkleidung, PE-Folie als Rieselschutz, Sparschalung und 12,5 mm Gipskartonplatten

Dachstuhl bestehend aus:

  • Dachsparren aus Konstruktionsvollholz 240 mm hoch, Breite gemäß Statik, vollgedämmt mit Mineralwolle, WLG 035 nach außen wahlweise mit einer diffusionsoffene Unterspannbahn oder einer 60 mm Holzfaserdämmplatte WLG 042, Konterlattung und Dachlattung. Nach innen mit einer Dampfbremse Sparschalung und 12,5 mm Gipskartonplatte
  • Der Spitzboden ist nicht ausgebaut, verfügt jedoch über einen Laufsteg zu einer Breite von 120 cm über die gesamte Gebäudelänge.

Gestellung eines Krans zum Richttermin

Ansichten und Querschnitte

Zu Veranschaulichung finden Sie hier die Querschnitte des Dachaufbaus, der Außenwand und der Fenster als PDF-Dateien:

Fassadengestaltung

Es sind alle auf dem Markt erhältlichen Fassaden auf der Holzrahmenkonstruktion anwendbar.

Waagerechte Holzfassade:
Waagerechte Stülpschalung aus Finnischer Fichte in Blockbohlen-Optik mit einer Stärke von 28 mm. Die Besonderheit dieser Schalung liegt in der Stülpform, wodurch jederzeit einzelne Bretter austauschbar sind ohne weitere Bretter zu lösen, falls einmal etwas beschädigt sein sollte. Bereits vor der Montage erfolgen eine Grundierung und ein Holzschutzanstrich, der zweite Farbanstrich auf der Baustelle nach dem Richten.

Senkrechte Kriech- und Decker-Holzverschalung:
Wahlweise gehobelte oder sägeraue Fassadenbretter, 21 mm stark, die senkrecht an die vorhandene Unterkonstruktion gesetzt werden. Bereits vor der Montage erfolgen eine Grundierung und ein Holzschutzanstrich, der zweite Farbanstrich auf der Baustelle nach dem Richten.

Putzfassade:

  • Bekleidung auf vorhandener senkrechter Holzlattung, mit Bluclad-Putzträgerplatten
  • Befestigung mit amtlich geprüften Klammern
  • Randabstände in der Bluclad-Putzträgerplatte unabhängig vom Befestigungsmittel konstant 15 mm, Abstände untereinander nach DIN 1052-2
  • Die Platten werden mit stumpfer Fuge auf Kontakt gestoßen.
  • Fugenbereiche der Putzträgerplatte werden mit einem Armierungsstreifen vor der Flächenarmierung armiert, Armierungsschicht gemäß Herstellerangaben
  • Armierte Fassadenfläche streichen mit einer Putzgrundierung
  • Herstellen der Putz-Schlussbeschichtung mit 2 mm Kratzputz auf Silikonharzbasis
  • Zusätzlicher Anstrich der Putzflächen mit Fassadenfarbe auf Silikonharzbasis
  • inkl. aller Nebenarbeiten und Abschlussschienen

Verblendfassade:

  • Sockel aus Bockhorner Klinkern über 5 Schichten bis OKFF inklusive Abklebung im Wand-/Sohlebereich und einer Sockeldämmung aus Styropor mit Keilschnitt liefern und herstellen
  • Verblendmauerwerk aus Verblendsteinen NF-Format nach Wahl des Bauherrn (Kalkulationspreis 500€/1.000 Stück) liefern und mit Fertigmörtel VK01, zementgrau verfugt „im eigenen Saft" herstellen, inklusive der benötigten Luftschichtanker
Dacheindeckung und Klempnerarbeiten

Betondachsteine BRAAS, Modell Doppel-S in Standardfarbtönen inklusive aller Formteile. Jede andere Dacheindeckung wie zum Beispiel Tondachpfannen der Firma Creaton bieten wir natürlich auch gerne an.

Klempnerarbeiten wie Dachrinne, Fallrohre, Dachkehlen usw. standardmäßig in Zink.

Schornstein (sofern gewünscht)

ERUTEC F-LAS, Luft-Abgas-Schornstein für feste Brennstoffe, mehrschalig, Luft-Abgas-Schornstein mit konzentrischer Schachtanordnung, für eine raumluftunabhängige Festbrennstoff-Einzelfeuerstätte mit Abgastemperaturen bis max. 400 °C, für eine trockene Betriebsweise, für Unterdruckbetrieb, mit Ringspalt (Luftschlitz) für die Verbrennungsluft-Ansaugung. NW 180 mm. Rohbaumaß: 46/46 cm

Schornsteinkopf wie folgt herstellen:

  • Einfassung aus Zinkblech mit Bleistreifen, Gesamtzuschnitt ca. 45 cm, Länge ca. 2,50 m liefern und am Schornstein befestigen
  • Holzunterkonstruktion aus Sperrholzplatte 21 mm

  • Schieferplatten Eternit 20x20 cm mit gestutzter Ecke, Standardfarbton liefern und annageln

Fenster und Türen

Haustür 
Nach Wahl des Bauherren oder ausgewählt aus einem Portfolio verschiedener Standardmodelle.

Fenster und Terrassentüren
Kunststoff-Fenster System Softline 82 (82 mm Bautiefe, 6-Kammer-System mit Anschlagdichtung, mit 3-Dichtungsebenen) Verglasung: Isolierglas 4-14-4-14-4 (3-fach Verglasung) Climaplus Ultra N, Ug = 0,6 W/m²K Standardmäßig in Weiß mit grauen Dichtungen und nicht abschließbaren Standardgriffoliven

Sprossen in verschiedene Varianten, andere Farbtöne, Griffoliven, Verglasungsformen, erhöhter Einbruchschutz möglich.

Ansicht Querschnitt Fenster (PDF) 

Tischlerarbeiten

Fensterbänke
Werzalit Breite bis 40 cm liefern und einbauen

Bodentreppe zum Dachboden
Dreiteilige Bodentreppe MidMade LUX liefern und fachgerecht montieren:

  • Kunststoffdeckel in Weiß, Oberfläche fertig behandelt
  • 3-tlg. Leiter aus nordischer Fichte
  • zweifach Verriegelung mit 800 mm Schlüssel
  • gedämmter Deckel, mit 50 mm Styropor, U-Wert: 0,54
  • Außenmaß Zarge: 570 / 1116 mm
  • Innenmaß: 515 / 1045 mm

Innentüren
Röhrenspanmittellage und eingebauten BB-Schloss
Hersteller: Jeld-Wen
Farbe: matt weiß
Typ: Stiba Plus
Höhe: 198,5 cm
Breite: 73,5 - 86 cm
Drückergarnitur: Topform - Jupiter, Edelstahl matt als Rosettengarnitur liefern und montieren

Treppe
Gestemmt Wangentreppe, offen
Ausführung: 1/ 4 gewendelte Treppe
Geschoßhöhe: ca. 275 cm
Pfosten: 44 x 120 mm
Holzsprossen: 30 mm in rund
Handlauf: 44 x 120 mm (einseitig)
Holzart: Buche natur
Oberfläche: klar lackiert
in fertiger Arbeit liefern und montieren.

Bodenbeläge und Wandfliesen

Fertigparkett zu einem Richtpreis von 30,- €/m² netto liefern und auf einer Trittschalldämmung fachgerecht schwimmend verlegen in Wohnräumen, Schlafzimmern, Kinderzimmern, Flur DG

Bodenfliesen bis 33/33 cm auf Estrich kleben und Fugen ausschlemmen (Richtpreis Fliesen 20 €/m²), gerade Verlegung in Diele EG, Küche, HWR, Speisekammer

Wandfliesen in den Bädern auf Gipskartonwände kleben und Fugen ausschlemmen (Richtpreis Fliesen 15 €/m²) umlaufend 1,60 m, im Duschbereich 2,00 m, Fliesenschild an der Küche 4,00 m² 

Malerarbeiten im Innenbereich

Wände & Decken spachteln in Q2 Qualität

Raufaser tapezieren (Körnung RM bis RG)

Anstrich mit weißer Innenraumfarbe, Fabrikat Flügger Flutex 5 oder gleichwertig.

Heizungsanlage

Grundsätzlich individuell den Anforderungen des Bauherrn und Hauses angepasst.

Sanitäranlage

Standardmäßig Concept 100 Keramik-Elemente und Armaturen

Elektroinstallation

Elektroinstallation erfolgt nach Vorschrift der VDE.

Schalter und Steckdosen werden standardmäßig von der Firma Gira, System 55 verbaut.

Anzahl und Lage in Abstimmung mit dem Bauherrn.

Weiterhin zu berücksichtigende Kosten
  • Grundstückskaufpreis
  • Erwerbsnebenkosten, wie z.B. Notar
  • gegebenenfalls Erschließungskosten
  • Kosten der Baugenehmigung
  • Finanzierungkosten
  • Wasser-, Abwasser-, Strom,- ggf. Gasanschluss
  • Telefonanschluss
  • Grundstücksentwässerung
  • Küche
  • Außenanlagen
Logo  Bundesgütegemeinschaft Montagebau und Fertighäuser e.V.

Holzhäuser & Zimmerei Richardsen GmbH
Dorfstrasse 208
25842 Langenhorn
Telefon +49 (0) 46 72 9 41 und 9 20
Fax +49 (0) 46 72 16 61
info@holzhaeuser-richardsen.de